6.5.1. Die allgemeinen Informationen

Das System der Ausgabe OG

Das System der Ausgabe der durcharbeitenden Gase besteht aus den Abschlußkollektoren, den Emfangsrohren, der katalytischen Reformatoren, der Dämpfer und des Ablaufrohres.

Die Systeme der Senkung der Giftigkeit der durcharbeitenden Gase

Die Komponenten und das Ablaufdiagramm der Systeme der Ausgabe und die Senkungen der Giftigkeit OG sind auf den Begleitillustrationen der Abteilungen das Prinzip des Funktionierens des Steuersystemes die Einspritzung des Brennstoffes und das Stromversorgungssystem des Dieselmotors V6 vorgestellt.

Das Prinzip des Funktionierens des Steuersystemes der Motor ist so aufgebaut, um die maximale Rückerstattung vom Motor bei minimal den Aufwand des Brennstoffes und den Inhalt der giftigen Komponenten in OG zu bekommen. Das auf den Benzinmotoren einsteilbare System ulawliwanija der Brennstoffverdunstungen (EVAP) verhindert das Treffen der Letzten aus dem Tank in die Atmosphäre.

Die Anordnung der Komponenten des Systems EVAP

1 — der Tank
2 — der Sensor des Drucks im System EVAP
3 — das Ventil otsetschki bei pereworatschiwanii
4 — Poplawkowyj das Ventil
5 — der Adsorber

6 — das Kontrollventil im Tank
7 — das Kontrollventil otsetschki die Systeme EVAP
8 — der Hörer brennstoff- saliwnoj die Hälse
9 — das Ventil des Durchblasens des Adsorbers
10 — der Technologische Stutzen

Auf den Benzinmotoren V6 wird auch das System podmeschiwanija der Luft in OG (SAI) zwecks der Beschleunigung der Schlussfolgerung des nicht erwärmten katalytischen Reformators auf das Arbeitsniveau verwendet.

Das System podmeschiwanija der Luft in die durcharbeitenden Gase

Auf alle Modelle ist auch das System der Lüftung kartera (PCV) bestimmt. Die Komponenten der Systeme der Senkung der Giftigkeit OG des Dieselmotors und ihre Anordnung sind auf die Illustrationen angegeben.

Die Komponenten der Systeme der Senkung der Giftigkeit OG des Dieselmotors

1 — der Hintere katalytische Reformator
3 — das System der Lüftung karternych der Gase
4 — das Ventil des Systems EGR

Auf den Dieselmotoren wird das System EGR verwendet.

Das System der gesteuerten Lüftung kartera (PCV)

Für die Beseitigung der Ausfließen des nicht verbrennenden Kohlenwasserstoffs in die Atmosphäre ist der Motor vollständig abgedichtet. Gase und Paare des Öls, das sich in kartere bildet, werden in die Einlassrohrleitung gereicht und verbrennen in den Zylinder zusammen mit dem Brennstoff.

Gase entfernen sich aus kartera auf Kosten des Unterschieds des Drucks in kartere und die Einlassrohrleitung (der Druck in kartere ist höher).

Das System ulawliwanija der Brennstoffverdunstungen (EVAP)

Das System EVAP ist für die Senkung des Auswurfs in die Atmosphäre des nicht verbrennenden Kohlenwasserstoffs vorbestimmt. Der saliwnaja Hals des Tanks wird dicht bedeckt. Im Kohlenadsorber versammeln sich Paare des Brennstoffes, das sich im Tank während der Haltestelle des Autos bildet, und werden dort festgehalten, bis nach dem Signal der Steuereinheit das Durchblasen des Adsorbers anfangen wird. Während des Durchblasens Paares Brennstoffes werden durch das Ventil des Durchblasens in die Einlassrohrleitung gereicht, wo sie mit der Arbeitsmischung weiter gemischt werden verbrennen in der gewöhnlichen Weise in den Brennkammern.

Für die Versorgung der normalen Arbeit des Motors auf den unbelasteten Wendungen und zur Anheizzeit hält die Steuereinheit das Ventil vom Geschlossenen. So wird das Treffen des nicht verbrennenden Brennstoffes in den katalytischen Reformator (bei den erhöhten Wendungen des Leerlaufs die Mischung pereobogaschtschena) verhindert. Nach dem Warmlaufen des Motors beginnt sich das Ventil zu öffnen und, geschlossen zu werden, die Abgabe parow des Brennstoffes in den Einlasstrakt regulierend.

Der katalytische Reformator und die ljambda-Sonden

Für die Senkung der Anzahl der schädlichen Auswürfe in die Atmosphäre ins System der Ausgabe sind tr±chfunkzionalnyje die katalytischen Reformatoren eingebaut. Das Steuersystem die Einspritzung des Brennstoffes hat die Rückkopplung, in die die ljambda-Sonden aufgenommen sind, die ständig die Steuereinheit über den Bestand OG informieren. Je nach den bekommenen Daten, die Steuereinheit korrigiert die Qualität der Mischung, die in die Brennkammern und gereicht wird, optimiert die Verbrennung des Brennstoffes so.

In die ljambda-Sonde, die hinter den katalytischen Reformatoren bestimmt ist, ist das Heizelement eingebaut, das von der Steuereinheit durch das spezielle Relais aufgenommen wird. Die Arbeitsoberfläche der ljambda-Sonde ist gegen die Veränderung des Inhalts des Sauerstoffs in OG empfindlich. Je nach seiner Konzentration ändert sich die Abgabeanstrengung des Sensors. Wenn die Mischung pereobogaschtschena (der Inhalt des Sauerstoffs in den durcharbeitenden Gasen sehr niedrig), die ljambda-Sonde mit der niedrigen Anstrengung signalisiert. Die Anstrengung nimmt je nach der Verarmung der Mischung und der Erhöhung des Inhalts des Sauerstoffs in den Gasen zu. Am wirksamsten arbeitet der Reformator beim optimalen Bestand der brennbaren Mischung (14.7 Teile der Luft in 1 Teil des Brennstoffes). Bei der optimalen Konzentration des Sauerstoffs in OG geschieht der Sprung in der Anstrengung auf der ljambda-Sonde. Dieser Sprung ist ein Punkt des Abzählens für die Steuereinheit bei der Korrektur der Qualität der Mischung.

Das System podmeschiwanija der Luft in OG (SAI)

Das vorliegende System ist für die Beschleunigung des Warmlaufens der katalytischen Reformatoren und, also ihrer Schlussfolgerung in die Betriebsweise vorbestimmt. Für das Warmlaufen wird warm, gewählt im Verlauf der Reaktion des in der gereichten Luft enthalten seienden Sauerstoffs mit den durcharbeitenden Gasen (CO und HC) verwendet. Die Luft wird in die Abschlußkollektoren von der speziellen Pumpe SAI gereicht, die sich, wenn einreiht die Temperatur der aufgesogenen Luft und OSCH von-9 bis zu 30 Hagel, die Anstrengung der Batterie nicht mehr 16 In bildet, und der Strom der aufgesogenen Luft übertrifft 700 Milligramm/Takt der Verbrennung nicht. Außerdem soll vor dem Anfang der Arbeit der Pumpe der Motor von 40 bis zu 75 vollen Zyklen, je nach der Temperatur OSCH begehen. Zwecks der Verhinderung des plötzlichen Sprungs der Giftigkeit OG bei der Ausschaltung des Systems SAI, die Pumpe SAI setzt fort, im Laufe von 15 Zyklen des Motors nach der Unterbrechung der Notwendigkeit in podmeschiwanii der Luft zu arbeiten. Bei der Arbeit des Systems SAI für die Kompensation der zusätzlichen Luft nimmt der Umfang des eingespritzten Brennstoffes auch zu.

Für die Verhinderung des Ausfließens OG durch das System SAI in jedem Block der Zylinder ist das Kontrollventil bestimmt, das bei der Ausschaltung der Pumpe SAI geschlossen wird.

Das System rezirkuljazii OG (EGR)

Dieses System lässt zu, die Anzahl NO x in den durcharbeitenden Gasen zu verringern. Dazu wird der kleine Teil OG in die Einlassrohrleitung durch das spezielle Ventil gereicht. Das Ventil des Systems rezirkuljazii wird von der Steuereinheit kontrolliert.